Archives Mai 2019

Danke für die Beratung und Unterstützung

Dieses Schreiben erreichte den Vorstand vor kurzem und wir dürfen es in anonymisierter Form veröffentlichen, was uns umso mehr freut. Intensive Beistandsarbeit ist ein Bestandteil unseres Engagements zur Unterstützung unserer Mitglieder und wird sehr gut angenommen. Wir arbeiten daran, diese Form der Unterstützung auszuweiten und ein Netzwerk aufzubauen, das hilfreich ist, wenn Pflegeeltern Beratung und Unterstützung brauchen.

Weiterlesen

 460 total views

Rechtliches im Pflegekinderwesen

Rechtliches im Pflegekinderwesen“ mit Frau Rechtsanwältin Steffi Lampert am 18.05.2019 in Braunschweig

Wichtiges Basiswissen zum Thema Rechtliches im Pflegekinderwesen vermittelte Frau Rechtsanwältin Steffi Lampert aus Hamburg am Samstag, den 18.05.2019 auf unserem Pflegeelternseminar in der Brunsviga in Braunschweig.

Sie erläuterte die wesentlichen Punkte der geltenden Rechtsprechung in Bezug auf Rechte und Pflichten von Pflegeeltern bezüglich der Alltagssorge für ihr Pflegekind sowie die Möglichkeiten der Übertragung von Teilen bzw. der gesamten der elterlichen Sorge auf die Pflegeeltern. Auch Fragen zum Umgang mit den Herkunftseltern und zum Verbleib des Kindes in der Pflegefamilie wurden detailliert erörtert.

Frau Lampert erläuterte hier insbesondere die bindungsrelevanten Aspekte, die kindeswohlförderlich berücksichtigt werden sollten und welche Möglichkeiten es im Bereich der geltenden Rechtsprechung gibt, um den Pflegekindern für ihr Aufwachsen eine kontinuitätsgebende Perspektive zu ermöglichen.

Die erfahrene Rechtsanwältin zitierte Prof. Dr. med. Karl-Heinz Brisch:„Bindung ist für das Leben so grundlegend wie Luft zum Atmen und Ernährung.“„Die emotionale Bindung sichert das Überleben und die Entwicklung des Säuglings.“

Diese wissenschaftliche Erkenntnis gilt es auch zu berücksichtigen, wenn rechtliche Entscheidungen für die Kinder umgesetzt werden, die den Umgang, den Verbleib und auch die sorgerechtlichen Regelungen betreffen.

Wir danken allen Teilnehmern für ihr Interesse an dieser Fortbildung und hoffen, dass die Informationen hilfreich waren. Frau Lampert danken wir für die Vermittlung des so wichtigen Wissens, ihre wertschätzende Art Pflege-und Adoptivfamilien gegenüber und ausdrücklich auch für ihre Bereitschaft, weitere Seminare für Paul Niedersachsen eV durchzuführen.

 465 total views

Schuhaktion vor dem niedersächsischem Landtag

„Die Menschheit schuldet dem Kind das Beste, was sie zu geben hat.“

 (Erklärung der Rechte des Kindes vom 20.November 1959 der UN-Kinderrechtsresolution)

Im Gedenken an die Opfer des mehrfachen und über Jahre andauernden Kindesmissbrauchs von Lügde mahnte heute die Elterninitiative „Für die Kinder von Lügde“ mit ihrer Schuhaktion vor dem niedersächsischen Landtag in Hannover dringenden Handlungsbedarf seitens der Landespolitik an.

Silke Hagen-Bleuel und Anke Stührenberg

Paul Niedersachsen e.V. hat sich aktiv an dieser Aktion beteiligt und an die Verantwortung der gesamten staatlichen Gemeinschaft appelliert, geeignete Maßnahmen zum geschützten Aufwachsen von Kindern zu schaffen. Haben doch die Ereignisse in Lügde deutlich gezeigt, dass das bisherige System offensichtlich diesen Schutz nicht gewährleisten kann.

Bereits während der Schuh-Aktion vor dem Landtagsgebäude, in dem das Plenum tagte, suchten viele Landtagsabgeordnete das Gespräch mit den Initiatoren und auch Vertreter der Medien zeigten großes Interesse daran, über die vorgetragenen Forderungen nach Einrichtung eines unabhängigen Kinderschutzbeauftragten und hier insbesondere eines Missbrauchsbeauftragten in Niedersachsen zu berichten.

Die 1. Vorsitzende Silke Hagen-Bleuel wurde unmittelbar nach Ende der Aktion zusammen mit Rainer Rettinger vom Deutschen Kinderverein e.V. und Andreas Tolksdorf von der Elterninitiative aus Hameln-Pyrmont zu Gesprächen mit Politikern der Regierungskoalition in den Landtag eingeladen.

In diesem Gespräch wurde ihr auch die Gelegenheit gegeben, die Politiker über ihre Erfahrungen im Rahmen der Tätigkeit als ehrenamtlicher Beistand an der Seite von Pflegeeltern zu informieren und sich für die Verbesserung der Bedingungen im Rahmen der familiären Vollzeitpflege auszusprechen.

Der konstruktive und offen vorgenommene Gedankenaustausch und die konkreten Anregungen wurden seitens der Politiker wertschätzend aufgenommen. Man verabredete, dass der Dialog fortgeführt werden soll.

Wir bedanken uns ausdrücklich für das große Interesse der Öffentlichkeit und besonders die Aufmerksamkeit, die den Kindern zuteilwurde.  Sie brauchen den besonderen Schutz unserer Gesellschaft!

Die Menschheit schuldet ihnen das Beste, was sie zu geben hat….. darauf werden wir als unabhängiger Landesverband für Pflege- und Adoptivfamilien in Niedersachsen  weiter aktiv hinweisen.

 577 total views


Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Mehr erfahren